Banneraktion: Keine Abschiebungen nach Afghanistan

Bei der letzten Sammelabschiebung nach Afghanistan am 24.4.2018 wurden 21 Personen abgeschoben, darunter viele aus Bayern. Anlässlich dazu haben der Bayerische Flüchtlingsrat und die Karawane München in München eine Bannerprotestaktion gestartet, an der sich ca. 40 Personen, Organisationen und Initiativen beteiligt haben. Diese Aktion wird nun bundesweit ausgeweitet. Einzelpersonen, Gruppen, Vereine und Institutionen können sich an der Protestaktion beteiligen, um ein deutliches Zeichen gegen Abschiebungen nach Afghanistan zu setzen.

Wie könnt Ihr mitmachen?

Wir stellen euch die Druckdatei zur Verfügung, so dass ihr die Banner selbst in Auftrag geben könnt. Wünschenswert wäre es, wenn sich in anderen Städten und Orten Personen/ Gruppen/ Vereine finden würden, die die Verbreitung der Aktion vor Ort anstreben würden. Hiermit also der Aufruf, Bündnisse in den Städten und Orten zu bilden, Gruppen, Vereine und Initiativen anzusprechen und so die Verbreitung der Aktion sowie der Banner anzustreben.  Wir können das leider nicht alleine bewältigen.
Wir legen einen Verteiler an, in dem wir darüber informieren, wenn wir den Termin des nächsten Sammelcharters nach Afghanistan erfahren. Ihr hängt dann Euer/e Banner in den Tagen der Abschiebeflüge öffentlichkeitswirksam auf und schickt uns ein Foto davon und/oder veröffentlicht es unter #afghanistannotsafe.

Lasst uns ein deutliches Zeichen gegen diese Abschiebepolitik setzen! Afghanistan ist nicht sicher!

Wenn auch Ihr daran teilnehmen möchtet, wendet euch an kontakt@fluechtlingsrat-bayern.de oder afghanistan.not-safe.de.

Die Kosten des Banners betragen für das große Banner (3,5m x 1,5m) 55€ und für das kleine Banner (2m x 1m) 30€.

Hier, auf der Facebookseite not safe und unter #afghanistannotsafe findet ihr aktuelle Bilder der Bannerprotestaktion.

Medienberichte:  

Banneraktion: Afghanistan-Abschiebungen stoppen! (Karawane München, Bayerischer Flüchtlingsrat, 23.04.2018)