Pressespiegel

Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Presseartikel.

Nürnberger Nachrichten, 28.03.2007

Regierung bringt Gegner in Bedrängnis

Flüchtlingsorganisationen befürchten die Abschiebung äthiopischer Oppositioneller

Nach der Ablehnung eines entsprechenden Antrags soll ein äthiopischer Oppositioneller abgeschoben werden, obwohl ihm in seiner Heimat Verfolgung droht. Flüchtlingsorganisationen fürchten, dass nun in über 100 weiteren Fällen ebenso entschieden wird.

Weiterlesen …

Neuburger Rundschau, 22.03.2007

Täglich droht für Debru Zewdie die Abschiebung

Nötige Bescheinigung wird nur noch zweitageweise verlängert

Die drohende Abschiebung ist Debru Zewdie ständig präsent. Nur ein Eilantrag am Verwaltungsgericht steht noch zwischen ihm und der Ausweisung. Das Ausländeramt in Neuburg hat zwar zugesichert, den Entscheid darüber abzuwarten und in der Zwischenzeit die nötige Grenzübertrittsbescheinigung auszustellen. Dies tut sie mittlerweile jedoch nur noch auf zwei Tage befristet.

Weiterlesen …

Donaukurier, 22.03.2007

Die Zitterpartie nimmt kein Ende: Ejeta muss weiter Abschiebung fürchten

Der äthiopische Flüchtling sprach gestern im Ausländeramt vor

Zu einer Verhaftung des Äthiopiers Debru Zewdie Ejeta, der seit zehn Jahren in Deutschland im Exil lebt und jetzt abgeschoben werden soll, kam es gestern nicht. Das hatten Flüchtlingsorganistionen befürchtet und deshalb zu seiner Vorsprache beim Neuburger Ausländeramt Unterstützer des 38-jährigen Asylbewerbers auf den Plan gerufen.

Weiterlesen …

Neuburger Rundschau, 07.03.2007

Seit heute läuft Debrus Ausreisefrist

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat seinen Folgeantrag auf Asyl jetzt abgelehnt - Nur noch wenig Hoffnung

Für den in Neuburg lebenden Asylbewerber Debru Zewdie Ejeta wird die Situation immer prekärer. Über dem äthiopischen Geologen und Oppositionellen, der seit Jahren als Geduldeter in Deutschland lebt und für seine Anerkennung als politischer Flüchtling kämpft, hängt bedrohlicher denn je das Damoklesschwert “Abschiebung”.

Weiterlesen …

Donaukurier, 07.03.2007

Ejeta droht Abschiebung

Dem im Neuburger Flüchtlingslager lebenden äthiopischen Asylbewerber Debru Zewdie Ejeta droht die Abschiebung. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat den Antrag auf ein Asylfolgeverfahren abgelehnt.

Weiterlesen …

Süddeutsche Zeitung, 26.02.2007

Nur wenige Flüchtlinge erhalten Bleiberecht

Der Münchner Flüchtlingsrat übt Kritik an der Neuregelung, die vielen Menschen keine Hilfe bringt

Sinan und Amar Habib werden zum Nichtstun verdonnert. Noch besuchen die 17 und 18 Jahre alten Brüder die Schule. Den Quali hat Sinan, der ältere, bereits in der Tasche, nun macht er die Mittlere Reife. Amar geht in die neunte Klasse Hauptschule.

Weiterlesen …

Donaukurier, 09.02.2007

Zarte Annäherungen zwischen Landratsamt und Flüchtlingsrat

Auf der einen Seite die Anwälte der Menschlichkeit, auf der anderen das Gesetz. Bei dieser Ausgangssituation war es nicht selbstverständlich, dass am Ende auf beiden Seiten von einem "konstruktiven Gespräch" die Rede war.

Weiterlesen …

Neuburger Rundschau, 08.02.2007

Von einem Konsens ist man weit entfernt

Das erste Gespräch zwischen Flüchtlingsrat, Rundem Tisch und Ausländerbehörde brachte gestern nur geringe Annäherungen

Die Beharrlichkeit des Bayerischen Flüchtlingsrats und des Runden Tischs Neuburg hat nun endlich zum gemeinsamen Gespräch mit der Ausländerbehörde geführt - von einem Konsens sind die Parteien indes nach wie vor weit entfernt

Weiterlesen …

taz, 11.01.2007

Wer keinen Pass hat, ist raus

Noushin Logmanpur besorgte kistenweise Cola, ihre Tochter Sanaz setzte den Teig für die Plätzchen an. Alle Freunde wollten sie auf ihre Kosten bewirten, es sollte ein üppiges Fest werden in Hildesheim kurz vor dem Jahreswechsel.

Weiterlesen …

junge Welt, 25.11.2006

Abschiebung verhindert

Äthiopischer Oppositioneller darf jetzt doch erst einmal bleiben. Ausländerbehörden scheinen vorsichtiger zu werden

Die Abschiebung eines äthiopischen Oppositionellen aus Bayern ist erfolgreich verhindert werden. Dank energischer Proteste des Bayerischen Flüchtlingsrats, der Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen und der antirassistischen Aktion Augsburg wurde am Donnerstag die Abschiebung nach Addis Abeba gestoppt.

Weiterlesen …