Süddeutsche Zeitung, 13.05.2017

Einer muss zurück

Ali Amiri ist Afghane, und ihn will das Bamf zurückschicken in das Land, in dem die Taliban ihn misshandelt und seiner Schwester einen Finger abgeschnitten haben. Wenn das Bamf auf einen falschen Syrer hereinfällt, empört sich Deutschland. Was aber passiert bei fragwürdigen Entscheidungen zuungunsten der Flüchtlinge?

Stimmt es, was Ali Amiri berichtet? Man kann es nicht überprüfen, aber alles spricht dafür, dass er die Wahrheit sagt. Da sind die Narben an seinem Körper, die lange an der Brust, weitere an Schulter, Arm und Hand. Da ist der abgetrennte Finger seiner Schwester, er hat dem Bamf Fotos vorgelegt. Drei Familienmitglieder wurden angehört, ihre Berichte sind stimmig, das Amt glaubt der Familie. Und trotzdem.

zum ganzen Artikel >>>

Zurück