Süddeutsche Zeitung, 24.03.2004

Junger Kosovare wieder auf freiem Fuß

Süddeutsche Zeitung: Der 16-jährige Valenton aus dem Kosovo wurde gestern auf Anordnung des Landgerichts aus der Abschiebehaft entlassen. Wie berichtet, war der Jugendliche, der mit seiner Familie seit zehn Jahren in München lebt, in der vergangenen Woche aus dem Klassenzimmer heraus verhaftet und nach Stadelheim gebracht worden. Laut Kreisverwaltungsreferat (KVR) hält sich Valentons Familie - seine Mutter und zwei jüngere Geschwister - seit Januar illegal in München auf, da ihre Asylanträge abgelehnt worden seien. Valentons Anwältin kritisierte die Haft als "Druckmittel" der Behörden, die damit die untergetauchte Mutter zur Ausreise bewegen wollten. KVR-Sprecher Christopher Habl will Valenton keine Hoffnung auf ein Bleiberecht machen: "An seinem Status hat sich nichts geändert. Wir halten an der Aufenthaltsbeendigung fest", notfalls werde man den Jugendlichen abschieben. Aus der Haft sei er entlassen worden, da er nun einen festen Wohnsitz nachgewiesen habe. Damit bestehe keine Fluchtgefahr mehr. Untere dessen fordern Münchens Grüne das Innenministerium auf, die Familie angesichts der jüngsten Unruhen im Kosovo nicht abzuschieben.

Zurück