Regensburg-digital, 15.04.2017

Kritik an bayerischer Abschiebepraxis

Am Donnerstagnachmittag protestierten Aktivisten und Aktivistinnen gegen die Abschiebepolitik der Regierung von Oberbayern. Anlass für die Protestaktion war eine tags zuvor durchgeführte Abschiebung aus einer Ingolstädter Rückführungseinrichtung. Auch in Regensburg soll ein vergleichbares „Transitzentrum“ entstehen.

Diesen Mittwoch in den frühen Morgenstunden wurden zwei Familienväter mit ihren Kindern aus den Abschiebelagern in Manching und Ingolstadt zum Flughafen Frankfurt am Main gebracht, um nach Albanien abgeschoben zu werden. Die Mütter der beiden Familien befanden sich zu diesem Zeitpunkt aufgrund ihrer gesundheitlichen Lage in Kliniken.

Die Bundespolizei in Frankfurt am Main stoppte schließlich die Abschiebung einer Familie wegen verschiedener Atteste. Der Vater und die fünf Kinder der anderen Familie wurden allerdings dennoch abgeschoben. Zurück blieb nur die Mutter – ohne genaue Kenntnis über den Verbleib ihrer Angehörigen.

 

Quelle: regensburg-digital

 

Den ganzen Bericht lesen >>>

Zurück