Pro Asyl, 31.05.2017

PRO ASYL begrüßt den Stopp des heutigen Abschiebeflugs

PRO ASYL fordert: Fälle von abgelehnten Afghanen müssen neu und rechtsstaatlich fair geprüft werden

Der für heute geplante Abschiebeflug nach Kabul findet nicht statt. PRO ASYL begrüßt den Stopp der heutigen Abschiebung nach Kabul und fordert, dass weitere geplante Abschiebungen nach Afghanistan nicht vollzogen werden. »Die Ablehnungen von AfghanInnen basieren auf Zufallsentscheidungen und sind in einem Rechtsstaat nicht hinnehmbar«, kritisiert Burkhardt. Die Bundesregierung hat kein Recht abzuschieben, wenn nicht gewährleisten werden kann, dass rechtsstaatlich einwandfreie Verfahren durchgeführt werden.

 

Quelle: Pro Asyl

 

Den ganzen Bericht lesen >>>

Zurück