Die Welt, 02.08.2017

Psychisch kranke Albanerin trotz Attests abgeschoben

In wenigen Tagen wäre die Frau in der Psychiatrie behandelt worden. Stattdessen wurde sie mit ihren Kindern gegen ärztlichen Rat abgeschoben. Ein Münchner Gericht sprach von „Gefälligkeitsgutachten“


Zwei Mal hatten Ärzte die Abschiebung einer psychisch kranken Mutter aus Albanien und ihrer drei Kinder verhindert. Auch jetzt noch hielten sie die Frau, die mit ihrer Familie aus Angst vor Blutrache aus Albanien geflohen war, nicht für reisefähig. Doch dieses Mal lehnte das Münchner Verwaltungsgericht trotz vorliegender Atteste eine Aussetzung der Abschiebung ab. Die Frau wurde mit ihren drei Kindern vom Transitzentrum in Manching mit einem Krankentransport abgeholt und in München in ein Flugzeug nach Tirana gesetzt. Der Familienvater war nicht vor Ort, als Polizeibeamte Frau und Kinder wegbrachten. Er befindet sich noch in Deutschland.

Quelle: Die Welt

Den ganzen Bericht lesen >>>

Zurück