Münchner Merkur, 17.10.2017

Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht

Im Mai sollte ein 20-Jähriger Afghane aus Nürnberg quasi aus dem Klassenzimmer abgeschoben werden. Bei dem Versuch kam es zu Protesten und Tumulten. Einer der Demonstranten muss nun vor Gericht


Knapp fünf Monate nach dem umstrittenen Polizeieinsatz an einer Nürnberger Berufsschule wegen der Abschiebung eines jungen Afghanen beginnt am 24. Oktober der Prozess gegen einen der rund 300 Demonstranten. Der 22-Jährige ist nach den Worten eines Justiz-Sprechers in mehreren Fälle wegen Widerstands und tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und in einem Fall wegen versuchter Gefangenenbefreiung angeklagt.

 

Quelle: Münchner Merkur

 

Den ganzen Bericht lesen >>>

Zurück