Pressemitteilungen

Hier finden Sie die Pressemitteilungen des Bayerischen Flüchtlingsrats. Pressemitteilungen von oder in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen werden extra gekennzeichnet.

08.04.2016

Integration als eine Drohgebärde des Staates: Willkommenskultur geht anders

Bayerischer Flüchtlingsrat: Der Bayerische Flüchtlingsrat lehnt den Entwurf des ‚Integrationsgesetzes‘ der bayerischen Staatsregierung strikt ab. Er bedient Ressentiments und lässt all das wieder aufleben, was sich in den letzten dreißig Jahren an negativen Bezügen zum Umgang mit Integration angesammelt hat.

Weiterlesen …

07.04.2016

Geflüchtete Roma und Romnija werden in Sonderlagern in Bamberg und Manching massiv ausgegrenzt

Internationaler Tag der Roma am 8. April / Flüchtlingsrat: „Humane Behandlung und ein faires Asylverfahren müssen auch für Roma und Romnija gelten!“

Bayerischer Flüchtlingsrat: Die Bundesregierung entzieht sich ihrer Verantwortung für alle nach Deutschland Geflüchteten ein faires Asylverfahren und eine humane Behandlung bereitzustellen. Gerade vor dem Hintergrund der deutschen NS-Vergangenheit sind diese Zustände nicht hinnehmbar. Der Bayerische Flüchtlingsrat kritisiert dies aufs Schärfste.

Weiterlesen …

24.02.2016

Balkan-Flüchtlinge: Herrmann argumentiert unlauter

Zahl der Balkan-Flüchtlinge schon vor Eröffnung der Balkan-Sonderlager massiv zurückgegangen / Abschreckung unnötig

Bayerischer Flüchtlingsrat: Die bayerischen Balkan-Sonderlager wurden zu einer Zeit eingerichtet, als die Zahlen der Balkan-Flüchtlinge längst eingebrochen waren. Diesen Rückgang der Zahlen jetzt auf die harte bayerische Linie zurückzuführen, wie es der bayerische Innenminister tut, ist unlauter. Die Lager in Bamberg und Manching stehen heute halb leer, nur damit Bayern seine Abschreckungspolitik inszenieren kann. Wir fordern die bayerische Staatsregierung auf, sie endlich zu schließen und als reguläre Erstaufnahmeeinrichtungen neu zu eröffnen, die dringend benötigt werden!

Weiterlesen …

18.02.2016

Balkanlager Manching: Beratung wird gekürzt

Regierung von Oberbayern drängt Caritas aus Balkan-Sonderlager Manching / Flüchtlingsrat: Ausbau der ergebnisoffenen Beratung durch Wohlfahrtsverbände dringend erforderlich

Der Bayerische Flüchtlingsrat kritisiert massiv den Abbau dieser dringend notwendigen Beratungsarbeit der Caritas im Balkan-Sonderlager und dessen Kaschierung als „niederschwellige Sozialbetreuung“. Ein niederschwelliges Angebot zeichnet sich dadurch aus, dass es ohne hohe Zugangshürden zu erreichen ist, und bedeutet nicht, dass man es so zusammenkürzen kann, dass eine Hilfe nicht mehr möglich ist. Stattdessen fordert er den massiven Ausbau der Beratung, um überhaupt sinnvoll arbeiten zu können

Weiterlesen …

11.02.2016

Afghanistan-Abschiebungen sind nicht zu rechtfertigen

Bundesinnenministerium plant Sammelabschiebung nach Afghanistan noch im Februar 2016 / Flüchtlingsrat: „De Maizière erkauft Bereitschaft zur ‚Eindämmung des Migrationsdrucks’“

Bayerischer Flüchtlingsrat: Was Bundesinnenminister de Maizière treibt, ist an Zynismus kaum zu überbieten. Mit viel Geld hat sich der reiche Onkel aus dem Westen, in Stahlhelm und kugelsichere Weste gewandet, die Bereitschaft der afghanischen Regierung erkauft, den ‚Migrationsdruck’ einzudämmen. Jetzt will er sofort Sammelabschiebeflieger nach Afghanistan schicken. Wer in dieser Weise das Leben von Menschen für die Flüchtlingsabwehr missbraucht, hat auf dem Posten eines Innenministers nichts verloren!

Weiterlesen …

03.02.2016

Flüchtlingsrat lehnt Asylpaket II strikt ab

Balkanlager Bamberg und Manching werden nun in Transitzentren umgewandelt / „Lagerzäune wurden nur sozialdemokratisiert“

Bayerischer Flüchtlingsrat: Die Bundesregierung will jetzt eine große Zahl von Flüchtlingen in Transitzonen unterbringen und in Schnellverfahren abfertigen. Die CSU hat diese Abschiebelager durchgesetzt, die SPD hat sie lediglich in euphemistische ‚bestimmte Aufnahmeeinrichtungen’ umbenannt und die Lagerzäune sozialdemokratisiert. Die Insassen bleiben nicht mehr am realen Stacheldraht hängen, sondern an den virtuellen, bürokratischen Stadtgrenzen

Weiterlesen …

02.02.2016

Somalische Flüchtlinge protestieren für schnellere Bearbeitungszeiten, Flüchtlingsanerkennung und die Beendigung von Dublin Überstellungen

Am Donnerstag den 04.02.2016 haben somalische Flüchtlinge eine Kundgebung vor dem Bayerischen Innenministerium von 13-16 Uhr angemeldet.

Bayerischer Flüchtlingsrat: „Wir sind dankbar um den Schutz den uns Deutschland gibt, aber das Leben ist mehr als Essen und Schlafen. Wir wollen deutsch lernen, arbeiten, uns integrieren, aber das wird uns enorm erschwert. Wir müssen immer wieder erfahren, dass uns die Teilnahme an einem Deutschkurs mit dem Argument nicht genehmigt wird, das unsere Asylanträge nicht so aussichtsreich wie die von Menschen z.B. aus Syrien oder Eritrea wären.“

Weiterlesen …

02.02.2016

Balkanlager Manching und Bamberg schließen!

Bayerischer Flüchtlingsrat startet Petition zur sofortigen Schließung der Sonderlager für Balkan-Flüchtlinge / Bereits 1000 UnterzeichnerInnen am ersten Wochenende

Bayerischer Flüchtlingsrat: „Die Balkanlager werden mehr und mehr zu Laboratorien der erzwungenen Ausreise“, kritisiert Stephan Dünnwald vom Bayerischen Flüchtlingsrat. „Sie sind Abschiebelager, in denen Flüchtlinge systematisch an der Wahrnehmung ihrer Rechte und Interessen gehindert werden. Die Petition soll unserer Forderung nach sofortiger Schließung dieser Lager Nachdruck verleihen.“

Weiterlesen …

21.01.2016

Niemand flieht freiwillig

Zur hysterischen Debatte der CSU und der Bundesregierung über die Flüchtlingspolitik

Bayerischer Flüchtlingsrat: 35,0 % der im Dezember 2015 nach Deutschland eingereisten Flüchtlinge kamen aus Syrien, 22,2 % aus dem Irak, 20,8 % aus Afghanistan und 5,9 % aus dem Iran. Damit stellten diese vier Herkunftsländer laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge alleine 83,9 % der neu eingereisten Flüchtlinge in Deutschland. Manchmal ist die Wahrheit ganz einfach: Diese Menschen fliehen vor Krieg und Verfolgung, nicht freiwillig, nicht aufgrund von Lappalien. Wären ihre Lebensbedingungen erträglicher, wäre ihr Leben nicht in Gefahr, so würden sie ihre Herkunftsländer nicht verlassen

Weiterlesen …

18.12.2015

Bayern „konzentriert“ Balkan-Flüchtlinge in Sonderlagern

Weihnachtsbotschaft des Freistaats: „Es besteht ein erhebliches Interesse daran“, Menschen aus sog. sicheren Herkunftsstaaten in Sonderlagern „zu konzentrieren“

Bayerischer Flüchtlingsrat: Bei den Umverteilungsaktionen wird keinerlei Rücksicht auf den Einzelfall genommen. Viele der Betroffenen leben seit vielen Jahren gut integriert in Deutschland, viele sind als  Roma Nachfahren der Opfer des nationalsozialistischen Völkermords. Sie werden unter Androhung unmittelbaren Zwangs aufgefordert, sich für den Transport ins Lager bereitzuhalten. Welches Signal sendet Bayern mit der Begründung aus, es bestehe ein erhebliches Interesse daran, Balkan-Flüchtlinge in Abschiebelagern zu konzentrieren?

Weiterlesen …