Pressemitteilungen

Hier finden Sie die Pressemitteilungen des Bayerischen Flüchtlingsrats. Pressemitteilungen von oder in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen werden extra gekennzeichnet.

22.06.2005

Gewissenlose Durchsetzung einer Abschiebung

Familiendrama in Zirndorf wird auf die Spitze getrieben

Am 9. Juni wurde Aziz Avdija, Vater von vier minderjährigen Kindern bei einer Vorladung der Zentralen Rückführungsstelle Zirndorf (ZRS) vor den Augen seiner schwer traumatisierten Ehefrau verhaftet und in Handschellen ins Gefängnis nach Nürnberg gebracht.

Weiterlesen …

20.06.2005

Keine Feier zum Weltflüchtlingstag in Zirndorf

Der Internationale Weltflüchtlingstag in Zirndorf fällt aus

Asylgruppe Zirndorf: Die Familie Avdija ist weiterhin zwangsweise getrennt: Vater Aziz A. befindet sich schon zwölf Tage unschuldig in Haft, Mutter Eljheme A., seit zehn Tagen im BKH Erlangen. Die vier Kinder Lumturije (10), Florim (11), Idriz (14) und Zehnepe (16) sind seit acht Tagen im Heim. Die Abschiebung der Familie wird für diese Woche erwartet.

Weiterlesen …

17.06.2005

Essenspakete - endlich weg damit!

Aktionstage in München von 18. bis 21. Juni 2005 am Sendlinger-Tor-Platz

Karawane München, Bayerischer Flüchtlingsrat: In dem Barackenlager Emma-Ihrer-Straße in München wird seit dem 3. Mai die Annahme der Lebensmittelpakete boykottiert. Die Forderung: Geld statt Sachleistungen. Mit einem viertägigen Protest- und Kulturprogramm geht der Boykott nun in das Herz von München.

Weiterlesen …

15.06.2005

Familiendrama im Flüchtlingslager Zirndorf

Behörde schickt Vater ins Gefängnis, die Mutter nach Selbstmordversuch im Krankenhaus, die vier Kinder ins Heim gebracht

Asylgruppe Zirndorf: Am vergangen Donnerstag wurde der Aziz A., Vater von vier minderjährigen Kindern bei einer Vorladung der Zentralen Rückführungsstelle Zirndorf (ZRS) vor den Augen seiner schwer traumatisierten Ehefrau in Handschellen verhaftet und ins Gefängnis nach Nürnberg gebracht. Er wurde als "Pfand" für die geplante Rückschiebung der sechsköpfigen Familie aus dem Kosovo am Mittwoch, den 15. Juni, nach Slowenien in Sicherungshaft genommen.

Weiterlesen …

03.06.2005

Na Mahlzeit, Frau Stewens!

Ein Monat Boykott von Essenspaketen

Karawane München, Bayerischer Flüchtlingsrat: Seit genau einem Monat wird in einer Münchner Asylunterkunft die Zwangsversorgung mit Essenspaketen boykottiert. Immer mehr Menschen und Gruppen unterstützen den Kampf gegen Bevormundung und Mangelversorgung.

Weiterlesen …

24.05.2005

3 Wochen Essenspakete Boykott: Pausenbrot zweiter Klasse

Die Forderung nach ausgewogener Ernährung gilt nicht für Flüchtlingskinder.

Karawane München, Münchner Flüchtlingsrat, Bayerischer Flüchtlingsrat: „Frühstück + Pausenbrot = Starthilfe für erfolgreiche Schultage“ fordert das bayerische Gesundheitsministerium. „Für Flüchtlingskinder braucht’s des net“ sagt - indirekt - Familienministerin Stewens. Denn weder das geforderte Vollkorn noch ausreichend Obst und Gemüse sind in Essenspaketen für Flüchtlinge enthalten.

Weiterlesen …

18.05.2005

Hinhalten und Einschüchtern

Reaktion der Regierung auf zwei Wochen Paketboykott

Karawane München, Bayerischer Flüchtlingsrat: Seit dem 3. Mai boykottieren Flüchtlinge aus der Asylunterkunft Emma-Ihrer-Straße den Bezug von Essenspaketen. Den Protest strafte die Regierung von Oberbayern bislang mit Nichtachtung. Am Freitag morgen änderte sich das schlagartig.

Weiterlesen …

12.05.2005

Abschiebstopp für togoische Flüchtlinge!

Kaum werden nicht mehr tägliche Ausschreitungen gemeldet, wollen bayerische Ausländerbehörden Fakten schaffen. In letzter Minute wurde gestern die Abschiebung eines togoischen Flüchtlings in Nordbayern gestoppt

Seit der Präsidentschaftswahl in Togo vor gut zwei Wochen wird das Land von schweren Ausschreitungen der Sicherheitskräfte und regierungsnaher Milizen heimgesucht. Mehr als 26 000 Menschen flohen aus Togo in die Nachbarländer Ghana und Elfenbeinküste.

Weiterlesen …

09.05.2005

Erste Woche Paketboykott

Flüchtlinge wenden sich mit einer Resolution an die Regierung von Oberbayern

Karawane München, Bayerischer Flüchtlingsrat: Seit dem 3. Mai boykottieren Flüchtlinge aus einem Barackenlager in München den Bezug von Essenspaketen. In einer Resolution die heute an die Regierung von Oberbayern gesendet wurde, fordern namentlich 39 der 64 Boykott TeilnehmerInnen: Bargeld statt Sachleistungen. Doch ihnen geht es um mehr, als um die Mangelversorgung durch Essenspakete.

Weiterlesen …

03.05.2005

Auftakt des Boykotts von Essenspaketen

Karawane München, Bayerischer Flüchtlingsrat: Am heutigen Dienstag verweigerten 64 Flüchtlinge aus dem Lager in der Emma-Ihrer-Str. 8 die Annahme von Essenspaketen, die sie anstelle von Sozialhilfe erhalten. Sie wollen die Paketannahme weiter boykottieren, bis sie Barbezüge anstelle der Pakete bekommen. Eine Solidaritätskundgebung mit rund 80 TeilnehmerInnen, vor allem Flüchtlingen, fand vor dem Lager statt.

Weiterlesen …