Pressemitteilungen

Hier finden Sie die Pressemitteilungen des Bayerischen Flüchtlingsrats. Pressemitteilungen von oder in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen werden extra gekennzeichnet.

24.04.2003

Abschiebung von Dimitri Olenin erneut gescheitert

Insasse des Ausreiselagers Fürth konnte auch beim zweiten Versuch nicht abgeschoben werden / Leiter des Ausreiselagers Christoph Hammer begeht offenen Rechtsbruch

res publica, Bayerischer Flüchtlingsrat: Dimitri Olenin, ein Insasse des Fürther Ausreiselagers, berichtete seit Oktober 2002 der Öffentlichkeit regelmäßig aus dem Inneren des Lagers und kritisierte die dort herrschenden menschenunwürdigen und menschenrechtswidrigen Zustände. Am 11.04.03 wurde er in Abschiebehaft genommen und sollte am 16.04.03 nach Moskau abgeschoben werden, wo ihn als Deserteur bis zu 25 Jahren Haft erwarten.

Weiterlesen …

16.04.2003

Abschiebung aus „Ausreisezentrum“ gescheitert

Schnelle Abschiebung von Dimitri Olenin, Insasse des Abschiebelagers Fürth ausgesetzt. Bayerischer Flüchtlingsrat und res publica kritisieren Versuch der gezielten Ausschaltung des Sprechers der Abschiebelager-Insassen.

Bayerischer Flüchtlingsrat, res publica: Jahrelang wurde Dimitri Olenin vorgeworfen, er verschleiere seine Identität. Sein Asylverfahren wurde abgelehnt, er verbrachte anderthalb Jahre in Abschiebehaft und wurde im Abschiebelager Fürth drangsaliert. Nachdem nun die russischen Behörden seine Identität bestätigt haben, sollte er schnellstmöglich abgeschoben werden.

Weiterlesen …

03.02.2003

Bleiberecht für Familie Eldes!

Seit mehr als elf Jahren ist die kurdische Familie Eldes in Deutschland. In der Türkei zwischen die Fronten türkischer Sicherheitskräfte und kurdischer Guerilla geraten, erlitt der Vater Ali Eldes durch einen Schlag mit einem Gewehrkolben eine schwere Kopfverletzung, an deren Folgen er heute noch heute leidet.

Weiterlesen …

30.01.2003

Abschiebung des togoischen Flüchtlings Affo Rafiou zweimal verhindert

KVR besteht weiterhin auf Abschiebung nach Togo - MenschenrechtsaktivistInnen fordern sofortige Freilassung von Affo Rafiou

Karawane München, Bayerischer Flüchtlingsrat: Am 21. November letzten Jahres versuchte das Münchner Kreisverwaltungsreferat, Affo Rafiou nach Togo abzuschieben. Dies wurde allerdings durch MenschenrechtsaktivistInnen der Karawane und des bayerischen Flüchtlingsrates verhindert.

Weiterlesen …

21.01.2003

Unwort des Jahres 2002

"Ausreisezentrum" hinter "Ich-AG" auf Platz zwei

res publica, Kampagne gegen Abschiebungen, Abschiebehaft und Abschiebelager, Bayerischer Flüchtlingsrat: Die Menschenrechtsorganisation res publica, die bundesweite Kampagne gegen Abschiebungen, Abschiebehaft und Abschiebelager und der Bayerische Flüchtlingsrat begrüßen die Kritik der Unwort-Jury am "Behördenterminus Ausreisezentrum für Sammellager, aus denen abgewiesene Asylanten abgeschoben werden".

Weiterlesen …

19.12.2002

Flughafen-Aktion gegen die Abschiebung des Togoers Koumai Agoroh erfolgreich!

Zum wiederholten Mal ist es gelungen, eine kurzfristig angesetzte Abschiebung eines Togoers vom Münchner Flughafen zu verhindern! Mit Handzetteln wurden die Fluggäste der KLM Maschine, 1790 Richtung Amsterdam aufgefordert, Zivilcourage zu zeigen und den Start der Maschine solange zu verzögern, bis die Flugbesatzung von der Abschiebung Herrn Koumai Agorohs absehen würde.

Weiterlesen …

06.12.2002

"Ausreisezentren" sind menschenrechtswidrig

Internationaler Tag der Menschenrechte am 10.12.2002 / Bayerischer Flüchtlingsrat, Münchner Flüchtlingsrat und res publica fordern die Schließung des ersten bayerischen Abschiebelagers in Fürth, weil es gegen die Menschenrechte verstößt.

Bayerischer Flüchtlingsrat, Münchner Flüchtlingsrat, res publica: "Genauso, wie die Vögel im Herbst, wenn sie in Deutschland nichts mehr zu fressen finden, nach Afrika fliegen, begeben sich Menschen auf die Flucht, wenn sie von Armut, Hunger und Verfolgung bedroht sind" (Flüchtling aus Regensburg).

Weiterlesen …

21.11.2002

Integrieren können Sie woanders

Das Wort vom „Rundfunk für Alle“, mit dem der Bayerische Rundfunk wirbt, gilt nur noch bis zum Jahresende. Dann will der Bayerische Rundfunk seine italienische, spanische und griechische Hörfunk-Redaktion auflösen. Zugleich will die ARD die täglichen muttersprachlichen Sendungen für Eingewanderte einstellen – ersatzlos.

Weiterlesen …

22.10.2002

Legal – Illegal – Scheißegal

Ausreiselager und ihre Folgen

In Fürth hat die bayerische Staatsregierung im September das erste Ausreiselager in Bayern eröffnet. Weitere sollen bald folgen. Nach Fürth sind inzwischen 35 Flüchtlinge eingewiesen worden. Allerdings sind nur 14 Personen im Lager angekommen. Trotzdem verbuchte Innenstaatssekretär Hermann Regensburger in einem Bericht erste Erfolge für das Ausreiselager.

Weiterlesen …

10.10.2002

Ausreisezentren - Offener Brief an Kirchen und Wohlfahrtsverbände in Bayern

Mit Sorge haben wir zur Kenntnis genommen, dass sich eine Reihe von VertreterInnen der Kirchen und Wohlfahrtsverbände in Bayern gegenüber der Errichtung von sogenannten Ausreiseeinrichtungen bisher nur mit zurückhaltender Kritik äußerten, die eine Kooperation kirchlicher Wohlfahrtsverbände bei der Umsetzung nicht ausschließt.

Weiterlesen …