Infoveranstaltung Familiennachzug für Geflüchtete

Seminartag für Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Fürth | Freitag, 18. Mai 2018 | 12:30 - 17:00 Uhr | Halle der Elan GmbH Kapellenstraße 47

 

Aussetzung des Familiennachzugs
Seit über zwei Jahren ist der Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte mittlerweile schon ausgesetzt. Das Thema sorgt in Politik und Medien für reichlich Diskussion, Auseinandersetzung und Spekulation. Im März 2018 wurde die weitere Aussetzung des Familiennachzugs bis zum 31. Juli im Bundestag beschlossen. Bis dahin sitzen Tausende in Kriegs- und Krisengebieten fest und warten darauf, zu ihren Familienangehörigen nach Deutschland reisen zu können. Zahlreiche Haupt- und Ehrenamtliche sind mit der Thematik konfrontiert und versuchen den Familien zu helfen wieder zusammenzukommen.

Inhalte der Veranstaltung
An dem Seminartag wird Rechtsanwalt Michael Brenner (Schwerpunkt Migrationsrecht) das Verfahren der Familienzusammenführung und die rechtlichen Auswirkungen der politischen Debatte zur Aussetzung des Familiennachzugs für subsidiär Schutzberechtigte erläutern. Dabei soll u.a. beleuchtet werden:
• Wer hat das Recht auf Familiennachzug?
• Wie läuft das bürokratische Verfahren ab, was gilt es zu beachten?
• Welche Fallstricke können bei dem Verfahren auftauchen?
• Welche politische Stoßrichtung ist für die subsidiär Schutzberechtigten absehbar?
• Ab wann können subsidiär Geschützte einen Antrag stellen?
• Welche Auswirkungen hat das jüngste EuGH-Urteil auf die Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen bzw. jungen Volljährigen?

Infos und Anmeldung: 

  • online >>>
  • per Mail an info@demokratie-fuerth.de mit Namen, Anschrift und Organisation/Tätigkeit
  • Flyer >>>