Abschiebung des Berufsschülers Murtaza A. aus Afghanistan

Demonstration | Mo, 21.01.19 | 18.00 | Hauptbahnhof, Würzburg | zur Facebookveranstaltung >>>

Am 07. Januar 2019 ging der mittlerweile 20. Abschiebeflieger nach Afghanistan. Abgeschoben wurden bundesweit 36 Personen, 23 davon kamen aus Bayern. Unter den Betroffenen des Abschiebeflugs war auch der 24-jährige Murtaza A. aus Marktheidenfeld. Der junge Mann ging in die Berufsintegrationsklasse der FOS/BOS Marktheidenfeld. Zuvor nahm er am Sprachunterricht der Uni-Schule Würzburg teil und besuchte die Berufschule des Berufsbildungszentrums in Würzburg. Nach seinem Schulabschluss wollte Murtaza eine Ausbildung in der Altenpflege machen - dort absolvierte er bereits ein Praktikum.

Seine Mitschüler*innen und Lehrkräfte sind entsetzt. Die Schülermitverwaltung seiner Schule organisierte am Montag, 14. Januar eine Solidaritätsaktion in der Schule. Einige von Murtazas Lehrkräften haben einen Leserbrief veröffentlicht. Die Schule wurde nicht über die Abschiebung Murtazas informiert. Nachdem Murtaza nach den Weihnachtsferien nicht mehr zum Unterricht erschienen ist, forschte eine Schulsozialarbeiterin nach und erhielt die Nachricht über Murtazas Abschiebung.

 

Demonstration "Stoppt die Abschiebungen unserer Freunde! Mo, 21.01.19 | 18.00 | Hauptbahnhof, Würzburg | zur Facebookveranstaltung >>>

 

Zum Leserbrief >>>

Medienberichte

Nach Abschiebung: Betroffenheit an der FOS/BOS Marktheidenfeld (BR 24, 14.01.2019)

Wenn ein Mitschüler plötzlich abgeschoben wird (Main Post, 14.01.2019)