Veranstaltungen und Aktuelles

Fotoausstellung „Auf der Flucht: Frauen und Migration“ vom 14.5. bis 25.5.2019


Weltweit befinden sich etwa 30 Millionen Frauen und Mädchen auf der Flucht– das sind etwa die Hälfte aller Geflüchteten. Die Gründe, die Frauen und Mädchen dazu zwingen ihre Heimat zu verlassen, sind vielfältig: politische Verfolgung, Bürgerkrieg, Umweltkatastrophen, sowie Formen geschlechterspezifischer Gewalt und Diskriminierung, wie Genitalverstümmelung, Zwangsheirat oder Vergewaltigung als „Kriegsstrategie“. Auch während der Flucht sind Frauen besonderen Gefahren ausgesetzt. Ihr Körper muss häufig als Kapital dienen, um die Forderungen der Schleuser- und Schlepperbanden zu begleichen.
 
Die Ausstellung „Auf der Flucht: Frauen und Migration“ zeigt das Werk von neun Fotografinnen und Fotografen. Die Bilder dokumentieren das Leben von Frauen in ihrer Heimat, auf der Flucht und im Asyl.
Sonja Hamad: Jin - Jiyan - Azadi: Frauen, Leben, Freiheit
Erol Gurian: Bekaa Blues - vom Leben syrischer Flüchtlingsmädchen im Libanon, Heiko Roith: Gesichter Syriens, Maria Litwa: Jesidische Frauen im Irak,
Hatice Ogur: Kurdische Frauen im Irak,
Emine Akbaba: Syrische Frauen in der Türkei,
Sibylle Fendt: Eine Reise durch deutsches Flüchtlings(krisen)land,
Nathalie Bertrams: Vergessene Frauen,
Frank Schultze: Befreiungsaktion für jesidische Frauen

Die Leih- Ausstellung „Auf der Flucht: Frauen und Migration“ des Evangelischen Presseverband für Bayern e.V. (EPV) wird präsentiert vom Projekt „We talk! Women fight violence“ des Bayerischen Flüchtlingsrat in Kooperation mit dem Münchner Aktionsbündnis für geflüchtete Frauen.

 

Zur Veranstaltung auf facebook >>>

Vortragsabend „Fluchtgründe, Fluchtwege und Situation geflüchteter Frauen in Bayern“ am 14.5. von 18-20 Uhr

 

Als Auftakt der Fotoausstellung veranstaltet das Projekt „We talk“ Women fight violence“ des Bayerischen Flüchtlingsrat mit Unterstützung von KriSoH (Kritisch Solidarische Hochschulstudierende einen Vortragsabend.

Lena Sanjuanelo Garcia von SOLWODI (Solidarity with women in distress) berichtet über die Situation, Menschenhandel und Zwangsprostitution geflüchteter Frauen aus Nigeria. Die Verfolgung und Bedrohung nigerianischer Frauen reicht häufig bis nach Deutschland.

Auch im Aufnahmeland sind Frauen in besonderer Weise bedroht, erneut (sexualisierte) Gewalt zu erleben. Fehlende Schutzkonzepte in den Massenunterkünften, erschwerte Zugänge in Hilfesysteme und mangelnde psychosoziale Unterstützung bilden die Realität in Deutschland ab. Hierzu referiert Simone Eiler vom Bayerischen Flüchtlingsrat.

Im Anschluss an die Vorträge gibt es eine Frage- und Diskussionsrunde.

Moderation: Jana Weidhaase, Bayerischer Flüchtlingsrat

Die Veranstaltung ist Kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Zur Veranstaltung auf facebook >>>

Fazit Podiumsdiskussion Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften

 

Hier finden Sie den Bericht zur Podiumsdiskussion sowie unsere Pressemitteilung.

We talk! Women fight violence präsentiert “Nein heißt Nein”- Forumtheaterstück der Madalenas- Berlin

 

15. März 2018, Beginn um 20 Uhr, Einlass 19:30 Uhr


Grand Hotel Cosmopolis Augsburg, Springergässchen 5, 86152 Augsburg

 

Mit dem Theaterstück „Nein heißt Nein“ thematisieren die Madalenas Unterdrückungen, mit denen Frauen konfrontiert sind und wollen die öffentliche Diskussion in Europa zu "Frauen sagen NEIN" ausweiten. Sie verwenden das Forumtheater als ästhetische Methode um ein reales Problem darzustellen. Das Publikum ist zum Einschreiten auf die Bühne eingeladen, um Alternativen für die Veränderung der auf der Bühne gezeigten Realität vorzuschlagen.
Madalena-Berlin ist eine Frauengruppe von Aktivistinnen und eine Gruppe des Theaters der Unterdrückten von KURINGA (Berlin). Die Gruppe ist Teil des internationalen Ma(g)dalena Netzwerks von feministischen Theatergruppen aus Lateinamerika, Europa und Afrika, die Diskussionen und konkrete Aktionen zu Frauenrechten anstoßen.
Wir freuen uns über eine lebhafte Teilnahme und Diskussion im Anschluss!

Eintritt: zwischen 8 (ermäßigt) und 12 Euro (Solidaritätspreis), Geflüchtete haben freien Eintritt

 

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Kurt-Eisner-Verein / Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern und dem Grand Hotel Cosmopolis statt.

Facebookveranstaltung >>>

Podiumsgespräch zu Gewaltschutz in Flüchtlingsunterkünften

28.02.2019
18 Uhr
Bellevue di Monaco, Müllerstraße 2, 80469 München, Veranstaltung findet im Hinterhaus 1. OG statt

Eintritt kostenlos, Spenden erwünscht

 

Anmeldung ist nicht erforderlich

 

Reservierungswünsche bitte per Mail an: reservierung@bellevuedimonaco.de.



Podiumsgespräch mit Katrin Bahr (Condrobs), Juliane Scheer (Rechtsanwältin), Gülseren Demirel (Sprecherin für Integration, Flucht und Asyl- Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag), Brigitta Freckmann (ehem. Gewaltschutzkoordinatorin der Bundesinitiative des BMFSJ und Asylberaterin des BRK Kreisverband Nürnberg Stadt) und Projektteilnehmerinnen mit Fluchterfahrung (We talk! Women fight violence)

We talk about the current situation of women and children in Bavarian refugee shelters, progress, difficulties and needs of protection against violence. Discussion in German, Translation in English will be offered

Zwischen 35% und 40 % der Asylsuchenden sind weiblich. Sie zählen zu den besonders schutzbedürftigen Gruppen.
In Bayern werden sie in Anker Zentren und teils in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. Diese Massenunterkünfte begünstigen Gewalt – durch einen Mangel an Privatsphäre und Rückzugsmöglichkeiten. Der Zugang zu Schutzeinrichtungen für Betroffene von Gewalt ist oftmals problematisch. Vorhandene Schutzkonzepte und Mindeststandards sind weder rechtlich verbindlich noch einheitlich. Wie werden die Schutzkonzepte umgesetzt? Welche Maßnahmen zum Gewaltschutz wurden bisher ergriffen? Wie sieht die Situation für Frauen und Kinder tatsächlich in den Unterkünften in Bayern aus? Was muss getan werden, um geflüchtete Frauen und ihre Kinder zu schützen?

In dem Podiumsgespräch wollen wir über die aktuelle Situation von Frauen und Kindern in bayerischen Flüchtlingsunterkünften, über Fortschritte, Schwierigkeiten und Bedarfe zum Thema Gewaltschutz diskutieren.

Eine Veranstaltung des Projektes “We talk! Women fight violence” des Bayerischen Flüchtlingsrates im Rahmen des Internationalen Frauentages.

Hier gehts zum Bericht und zur Pressemitteilung >>>

 

Zur Umsetzung von Gewaltschutzkonzepten in Bayern

Am 29.Oktober 2018 fand das Fachsymposium zu Schutzkonzepten in Flüchtlingsunterkünften statt, an dem die We talk! Women fight violence Mitarbeiterinnen des Bayerischen Flüchtlingsrats teilnahmen. Hier ziehen wir ein Resümee zum Ist Stand der Umsetzung von Gewaltschutzkonzepten in Bayern.

 

Ist die Würde des Menschen noch unantastabar

In einem offenen Brief fordert der Bayerische Flüchtlingsrat als Mitglied im Münchner Aktionsbündnis für geflüchtete Frauen heute die Verantwortlichen in Politik auf, sich für eine Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen und Kindern in Ankerzentren einzusetzen.

Zum Offenen Brief geht es hier >>>

 

Ehrenamtliche für Kinderbetreuung gesucht

Um es auch Frauen mit Kindern zu ermöglichen, an den Workshops des Projekts teilzunehmen, wollen wir Kinderbetreuung während der Workshops von 9 – 17 Uhr anbieten. Diesen sind immer an einem Samstag, im Dezember auch am Sonntag.


Alter der Kinder: 0- maximal 17 Jahre alt, bisher haben sich vor allem Frauen mit Kindern im Grundschulalter angemeldet


Anzahl der Kinder: 5-10 Kinder, die von 2-3 Personen gemeinsam betreut werden


Termine:
Einführungswochenende  08. bis 09. Dezember 2018
Tagesworkshop 1            19. Januar 2019
Tagesworkshop 2            16. Februar 2019
Tagesworkshop 3            16. März 2019
Tagesworkshop 4            06. April 2019
Tagesworkshop 5            11. Mai 2019
Tagesworkshop 6            29. Juni 2019


Voraussetzungen:
•    Bereitschaft, nach Augsburg zu fahren
•    Erfahrung in der Kinderbetreuung
•    Am besten kannst du an allen Terminen, mindestens aber an 4 Terminen
•    Erweitertes Führungszeugnis


Alle Workshops finden im Grandhotel Cosmopolis in Augsburg statt.
Grandhotel Cosmopolis e.V.
Springergässchen 5
86152 Augsburg


Wir erstatten die Fahrkosten nach Augsburg (Hin und Zurück) und Verpflegung ist inklusive

Vorbereitungstreffen Donnerstag 29. November 18 Uhr in der Geschäftsstelle des Bayerischen Flüchtlingsrat (nur mit vorheriger Anmeldung)

Zur Anmeldung und für Rückfragen frauen@fluechtlingsrat-bayern.de
Tel.: 089 - 14 33 60 53 (Dienstag von 15 bis 17 Uhr)

Anmeldefrist verpasst?

Du hast unsere Anmeldefrist im September 2018 verpasst, würdest aber gern mitmachen? Melde dich bei uns per email, obwohl eine Anmeldung für die Workshops jetzt nicht mehr möglich ist, können wir versuchen, dich mit den Teilnehmerinnen zu vernetzen bzw dich über Aktivitäten des Projekts auf dem Laufenden halten.  Hierdurch hast du  die Möglichkeit, bei Interesse über sonstige themenrelevante Veranstaltungen und über das Projekt informiert zu bleiben.

Bitte Terminänderungen beachten

 

Die Termine des Einführungswochenende und des Mai Workshops haben sich aufgrund der Buchung im Grandhotel geändert. Die Termine auf unserem gedruckten Flyer sind leider nicht mehr aktuell!

 

Das Einführungswochenende findet nun statt vom 07.- bis 09. Dezember 2018

 

Der Workshop im Mai findet statt vom 10.- 11. Mai 2019.

 

Einen Überblick über alle Termine findet ihr hier!

 

Wenn Du an dem Projekt teilnehmen möchtest, solltest du an möglichst allen Terminen Zeit haben.

Wir suchen Dich!


Werde ehrenamtliche Ansprechpartnerin zum Schutz von Frauen und Kindern in Unterkünften!

Von Dezember 2018 bis Juni 2019 bilden wir in kostenfreien Workshops Tandems aus verschiedenen Regionen Bayerns aus. Jeweils eine Frau mit und eine ohne Fluchterfahrung bilden ein Tandem und arbeiten langfristig zu zweit im Team zusammen.

 

Termine
Alle Veranstaltungen inkl. Übernachtung und Verpflegung finden im Grandhotel Cosmopolis in Augsburg statt.
Anreise ist jeweils Freitagabend.
Das Einführungswochenende geht von Samstag bis Sonntag mit Anreise Freitagabend, die Tagesworkshops sind jeweils am Samstag mit Anreise Freitagabend.

Einführungswochenende 07. bis 09. Dezember 2018

Tagesworkshop 1            18. - 19. Januar 2019
Tagesworkshop 2            15. - 16. Februar 2019
Tagesworkshop 3            15. - 16. März 2019
Tagesworkshop 4            05. - 06. April 2019
Tagesworkshop 5            10. - 11. Mai 2019
Tagesworkshop 6            28. - 29. Juni 2019

 

 

Flyer deutsch >>>

Flyer englisch >>>

Informationen zu den Workshops >>>

Direkt zur Anmeldung >>>

 

 

 

Das Projekt We talk! - Women fight violence wird gefördert von:

 

 

tl_files/We talk/RBS_Logo_HP.jpgtl_files/We talk/PKS Logo.jpgtl_files/We talk/Stiftung-do-Logo.jpgtl_files/We talk/Logo Coble .jpgtl_files/We talk/RLS_Export-Logo_de.jpg