Erste bayernweite Afghanistan Konferenz

13. – 15. Juli 2018 | München | Bellevue di Monaco, Müllerstr. 2-6

Seit Beginn der Abschiebungen im Dezember 2016 wurden mehr als 200 Menschen nach Afghanistan abgeschoben. Diese Praxis wird seit Beginn von (potentiell) Betroffenen, Unterstützer*innen und einer breiten Zivilgesellschaft kritisiert. Wir wollen diese Akteur*innen zusammenbringen, über die Situation in Afghanistan informieren und gemeinsame Handlungsoptionen diskutieren. Im Rahmen der bundesweiten not safe Kampagne wird diese Konferenz die Möglichkeit bieten, mit international anerkannten Expert*innen zu diskutieren und gemeinsame Strategien zu entwickeln, die zu einer anderen Politik führen soll. Darüber hinaus wird es vor Ort ein kostenloses Beratungsangebot durch Asylrechtsanwält*innen geben.

Wir laden daher alle Interessierten zu der ersten, bayernweiten Afghanistan Konferenz ins Bellevue di Monaco ein. Weitere Infos finden Sie unter: https://afghanistan.not-safe.de/

Die Konferenz findet in Deutsch statt. Alle Vorträge und Workshops werden simultan in Dari übersetzt.
Die Teilnahmegebühr inkl. Verpflegung beträgt 40,00 € für das ganze Wochenende. Die Soligebühr beträgt 60,00 €. Somit können Sie es Menschen ermöglichen an der Konferenz teilzunehmen, die weniger finanzielle Möglichkeiten haben. Der ermäßigte Preis beträgt 20,00 €.

VERANSTALTER*INNEN:
Bayerischer Flüchtlingsrat, Bellevue di Monaco, Jugendliche ohne Grenzen, Karawane München, Münchner Flüchtlingsrat
IN KOOPERATION MIT:
„Migration bewegt die Stadt“ des Münchner Stadtmuseums, BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung, Stiftung:do, Pro Asyl