Beschwerdebrief: Vorwürfe gegen den Betreiber PulsM und den Sicherheitsdienst

Auf Bitte der Betroffenen veröffentlichte der Bayerische Flüchtlingsrat im Herbst 2016 einen Beschwerdebrief von Geflüchteten gegen den Betreiber PulsM und den Sicherheitsdienst. Die Hilferufenden und Beschwerdeführer sind ukrainische Staatsangehörige, die in der ARE Ingolstadt untergebracht sind bzw waren. Die Geflüchteten werfen dem Betreiber PulsM und dem Sicherheitsdienst in einem öffentlichen Beschwerdebrief vor, dass in der Unterkunft Menschenrechte und die Rechte der Flüchtlinge missachtet werden.

Der Betreiber PulsM fordert unter Androhung rechtlicher Schritte den Bayerischen Flüchtlingsrat auf, den Beschwerdebrief nicht länger zu veröffentlichen. In einer inhaltlichen Stellungnahme erklärt PulsM: "Als Betreiber handeln wir im Auftrag der Politik und sind daher in vielen Punkten daran gebunden, was die Auftraggeberin von uns verlangt." Diese inhaltliche Stellungnahme veröffentlichen wir hier zur eigenen Meinungsbildung und als Wiedergutmachung, sofern sich Beschwerden als unzutreffend herausstellen. Dies kann daraus resultieren, dass die Geflüchteten nicht genau wissen, für was welche Behörde bzw. der Betreiber zuständig ist.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.