Pressespiegel

Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Presseartikel.

taz, 23.01.2004

Ungeklärt und fern der Heimat

Das heimliche Ausreisezentrum von Engelsberg

Jan S. ist ein Problemfall für die Behörden. Sie haben seinen Asylantrag abgelehnt, können ihn aber nicht abschieben, solange sie nicht wissen, wohin. Neuerdings schickt Bayern "Ungeklärte" wie Jan S. bevorzugt ins beschauliche Engelsberg. Er sagt: "Vielleicht hoffen sie, dass ich abhaue"

Weiterlesen …

Süddeutsche Zeitung, 10.01.2004

Hämisches Lob vom falschen Diktator

Hohen Besuch – gleichermaßen überraschend wie unwillkommen – hat gestern das Münchner Verwaltungsgericht bekommen. Gnassingbe Eyadema, seit bald 37 Jahren autokratischer Machthaber der westafrikanischen Republik Togo, schaute am Mittag kurz in der Bayerstraße vorbei.

Weiterlesen …

Fürther Nachrichten, 09.12.2003

"Ich befürchte das Allerschlimmste"

Mann im Ausreisezentrum leidet unter schwerer Psychose, seine Freunde sorgen sich

Vor gut einem Jahr eröffnete das so genannte Ausreisezentrum an der Fürther Hafenstraße. Flüchtlingsorganisationen sprechen konsequent vom "Lager" und prangern menschenunwürdige Zustände für die Bewohner darin an, während Bayerns Innenminister Günther Beckstein vor wenigen Monaten eine positive Bilanz zog.

Weiterlesen …

Süddeutsche Zeitung, 08.12.2003

Angst vor dem Diktator

Ein Exil-Oppositioneller soll zurück nach Togo, vor dessen Regime er einst floh

Der Termin hat ihm schlaflose Nächte bereitet: Heute, am 9. Dezember, muss Akakpo Dossou im Kreisverwaltungsreferat vorsprechen. Es geht um nichts weniger als seine Abschiebung nach Togo.

Weiterlesen …

Süddeutsche Zeitung, 06.12.2003

Münchner Exil-Togoer in Angst

Protest gegen die "Schreibtischtäter" / Flüchtlingsorganisation fordert Abschiebestopp

Die Passanten wirken erstaunlich gleichgültig, angesichts der zwanzig Körper, die blutüberströmt und bizarr verrenkt auf den Stufen liegen. Das Kreisverwaltungsreferat (KVR) war am Freitag Schauplatz einer Polit-Performance von Mitgliedern der Flüchtlingsorganisation Karawane.

Weiterlesen …

Nürnberger Zeitung, 22.11.2003

Ab ins oberbayerische Hinterland

Heftige Kritik von Menschenrechtsverbänden - Innenministerium wiegelt ab

Das bayerische Innenministerium liegt derzeit im Streit mit Flüchtlingsorganisationen. Nach Ansicht des Bayerischen Flüchtlingsrates und der Organisation "res publica" hat die Behörde in Oberbayern eine abgespeckte Version des "Ausreisezentrums" eingerichtet.

Weiterlesen …

Neues Deutschland, 22.11.2003

Hamburg will Afrikaner abschieben, egal wohin

»Honorar« für Chef der Flughafen-Polizei in Cotonou

Die Hamburger Ausländerbehörde versucht, abgelehnte afrikanische Asylbewerber, die weder über Pässe noch Ersatzpapiere einer Botschaft verfügen, mit nur für eine »einmalige Reise« gültigen deutschen Formularen in diverse afrikanische Staaten abzuschieben.

Weiterlesen …

Münchner Merkur, 21.11.2003

Ärger im "Hinterland"

Streit über angebliches Ausreisezentrum für Asylbewerber in Engelsberg

Engelsberg - Das Innenministerium und die Regierung von Oberbayern sehen es als normale Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber, der Bayerische Flüchtlingsrat und die Organisation Res Publica nennen es Ausreisezentrum.

Weiterlesen …

Süddeutsche Zeitung, 14.11.2003

Gratwanderung aus bester Absicht

Flüchtlingsrat-Chef fordert per Flugblatt zu einer Straftat auf: Verfahren wegen geringer Schuld gestellt

Matthias Weinzierl macht nicht lange rum - natürlich hat er das Flugblatt gestaltet. Natürlich sind sie zum Flughafen gefahren am 19. Dezember 2002, und natürlich haben sie die Blätter verteilt an die Passagiere des KLM-Fluges von München über Amsterdam nach Lomé in Togo

Weiterlesen …

tz München, 14.11.2003

Tumult der Passagiere verhindert Abschiebung

Flüchtlings-Helfer (31) muss deshalb vor Gericht

Er verhinderte die Abschiebung eines Flüchtlings - jetzt musste Matthias Weinzierl (31) dafür vor Gericht. Der Geschäftsführer des bayerischen Flüchtlingsrats war wegen "Aufforderung zu Straftaten" angeklagt.

Weiterlesen …