Frankfurter Rundschau, 04.07.2018

Abschiebungen nach Afghanistan

Abschiebungen nach Afghanistan „Die CSU ist von allen guten Geistern verlassen“

Bayern macht bei den Abschiebungen kurzen Prozess. Im letzten Abschiebeflieger saß ein integrierter 27-jähriger Afghane mit einem Ausbildungsvertrag. Er ist kein Einzelfall.
In einem im März veröffentlichten Sicherheitsbericht der Bundesregierung heißt es, die Lage sei so gefährlich, dass eine zivile Hilfe nicht mehr möglich sei.
Trotzdem startete am 3. Juli der bislang größte Abschiebeflug nach Afghanistan von München aus, 51 der 69 Insassen waren Menschen aus Flüchtlingsunterkünften in Bayern.

Quelle: Frankfurter Rundschau

 

Den ganzen Bericht ansehen >>>

 

Zurück