Süddeutsche Zeitung, 16.02.2018

"Wir sind keine Lagerwächter"

Wer soll die geplanten Asyl- und Abschiebezentren absichern? Unter Polizisten regt sich Unmut darüber, diese Aufgabe womöglich übernehmen zu müssen. Auch Bund und Länder sind sich uneins.

Aus der Gewerkschaft der Polizei (GdP) kommt Widerstand gegen die Sicherung zentraler Asyl- und Abschiebungszentren, in denen Union und SPD im Fall einer großen Koalition Flüchtlinge unterbringen wollen. "Solche Einrichtungen tragen Züge eines Lagers. Es gibt Einlasskontrollen und Bewegungseinschränkung", sagte der stellvertretende Vorsitzende der GdP, Jörg Radek der Süddeutschen Zeitung. "Das Einrichten und Betreiben solcher Zentren kann keine Zuständigkeit der Bundespolizei sein. Wir stellen auch infrage, ob die Überwachung und Absicherung der Zentren überhaupt eine polizeiliche Aufgabe sein kann."

 

Quelle: Süddeutsche Zeitung

 

Den ganzen Bericht lesen>>>

Zurück