Coronakrise

Die Coronakrise beschäftigt derzeit die ganze Welt. Auf der Strecke bleiben dabei aber oft die Belange und Interessen der Geflüchteten. In großen Sammelunterkünften wie den bayerischen ANKER-Zentren ist die Gefahr einer schnellen Verbreitung besonders groß, sobald es erst zu einer ersten Infektion gekommen ist. Abstand zu halten, während die Menschen gleichzeitig gemeinsam in der Kantine essen, die gleichen Sanitäranlagen nutzen oder in Gemeinschaftszimmern schlafen, ist schlicht nicht möglich.

Die Gesundheit der Geflüchteten und deren Schutz muss aber ebenfalls oberste Priorität haben! Deshalb fordert der Bayerische Flüchtlingsrat, dass die Belegung in großen Lagen entzerrt wird, Abschiebungen nicht mehr durchgeführt und Geflüchtete umfassend über die Situation informiert werden.

Das Robert-Koch-Institut stellt auf seiner Homepage Informationen zu Impfungen gegen Covid-19 in verschiedenen Sprachen zur Verfügung.

Informationen für Geflüchtete und Unterstützer*innen von Pro Asyl