Wir über uns

Flucht und Migration finden statt, trotz und entgegen aller staatlichen Regulierungs- und Verhinderungsversuche. Doch niemand flieht freiwillig. Menschen verlassen ihre Herkunftsländer in bestimmten Lebenssituationen, in denen sie akut bedroht und auf Schutz und Unterstützung angewiesen sind.

Da dieser Schutz jedoch oftmals hinter der Abwehr von Flüchtlingen zurücksteht, haben engagierte Einzelpersonen, Initiativen und Organisationen der Flüchtlingssolidarität in Bayern 1986 den Bayerischen Flüchtlingsrat als überparteilichen und überregionalen Dachverband ins Leben gerufen.

Als Menschenrechtsorganisation machen wir uns stark für die Rechte von Flüchtlingen und MigrantInnen. Wir sind der festen Überzeugung, dass die Geltung von Menschenrechten Vorrang haben muss, vor einer Politik der Flüchtlingsabwehr. Wir kämpfen für ein echtes Bleiberecht für alle Flüchtlinge und MigrantInnen. Abschiebungen lehnen wir strikt ab. Die Rückkehr von Flüchtlingen darf nur frei und selbstbestimmt erfolgen. Wir lehnen die Ausgrenzung und Isolation von Flüchtlingen durch die Unterbringung in Lagern ab und fordern gleiche Rechte für alle.

Flüchtlingen, engagierten Gruppen und Einzelpersonen bieten wir Beratung, Information und wenn nötig rechtlichen Beistand. Wir versuchen, durch Öffentlichkeitsarbeit dazu beizutragen, dass die gesellschaftliche Akzeptanz gegenüber Flüchtlingen und MigrantInnen wächst. Dort, wo individuelles Handeln an seine Grenzen stößt, klagen wir auf vielfältige Weise menschenunwürdige Lebenssituationen an, um strukturelle Verbesserungen für Flüchtlinge zu erlangen. Unsere Arbeitsfelder sind im Einzelnen:

 

 

Rechtsberatung

Die meisten Flüchtlinge können sich keinen Anwalt/keine Anwältin leisten. Hier hilft der Flüchtlingsrat. Über den Rechtshilfefonds von Pro Asyl unterstützen wir jährlich 20-30 Verfahren von besonderer Bedeutung und schaffen so wichtige Präzedenzfälle. Zusätzlich vermitteln wir Rechtsberatung in ganz Bayern und bieten Fortbildungen für Flüchtlingsberatungsstellen und Ehrenamtliche an.

 

Einzelfallhilfe

Für uns zählt jeder Mensch. Der Flüchtlingsrat unterstützt Flüchtlinge in existenziellen Notlagen und macht darüber hinaus politischen Druck. Über Petitionen, Öffentlichkeitsarbeit und Rechtsbeistand skandalisieren wir Familientrennungen, Abschiebungen und alltägliche Schikanen.

 

Projektarbeit

Der Flüchtlingsrat ist Träger zahlreicher ehrenamtlicher Projekte. Im Café 104 erhalten Menschen ohne Papiere Beratung und medizinische Hilfe. Junge Flüchtlinge finden bei „Jugendliche ohne Grenzen“ eine Plattform, um ihre Interessen zu artikulieren. Bei „Deutschland Lagerland“ setzen sich Flüchtlinge und Initiativen aus ganz Bayern für die Abschaffung der Lagerunterbringung ein. Im „Arbeitskreis Panafrikanismus“ engagieren sich afrikanische Flüchtlinge und schaffen ein Forum transnationaler Vernetzung. Der Arbeitskreis organisiert den „Panafrikanismuskongress“, der der sozialen, kulturellen und intellektuellen Interaktion unter Afrikanern aller Nationalitäten und deutschen Freunden dienen soll. in länderspezifischen Netzwerken unterstützen wir die Organisation von Flüchtlingen gegen deren Abschiebungen, wie z.B. aktuell nach Syrien.

 

Kampagnen

Zusammen mit anderen Initiativen und Organisationen der Flüchtlingssolidarität starten wir regelmäßig Kampagnen. Mit der „save-me“-Kampagne wird die regelmäßige Aufnahme von Flüchtlingen aus Krisenregionen (gemäß UNHCR)gefordert. Abschiebungen in den Irak und Äthiopien konnten verhindert und einzelne Flüchtlingslager geschlossen werden.

 

Vortragsreihe

Viel gefährliches Halbwissen und schnell getroffene Vorurteile bestimmen die Diskussion um Flucht, Asyl und Migration in Deutschland. Dem möchten wir etwas entgegen setzen. Daher bieten wir Schulen, Organisationen und interessierten Gruppen die Möglichkeit, durch Vorträge Einblick in die Thematik zu gewinnen. Unsere Vorträge stimmen wir auf die spezifischen Interessen und Wünsche der Gruppen ab.

 

 

Förderverein Bayerischer Flüchtlingsrat e.V.

Der Förderverein Bayerischer Flüchtlingsrat unterstützt seit 1991 die Arbeit des Flüchtlingsrats. Er hat derzeit rund 400 Mitglieder, deren Beiträge die Unabhängigkeit des Flüchtlingsrats sichern.

Vertreten wird der Verein durch:
- Irmi Deschler, München
- Rechtsanwalt Hubert Heinhold, München
- Rechtsanwalt Michael Koch, Würzburg

 

Pro Asyl

Der Bayerische Flüchtlingsrat ist Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft PRO ASYL. So gestaltet er die Flüchtlingsarbeit in der Bundesrepublik mit und nimmt teil am Informationsaustausch über aktuelle Themen und Entscheidungen im Bereich Asylpolitik und –praxis. Pro Asyl fördert den Bayerischen Flüchtlingsrat durch einen jährlichen Zuschuss für die laufende Arbeit.

 

Spenden Sie!

Flüchtlingsarbeit ist nicht umsonst und schon gar nicht kostenlos. Deshalb freuen wir uns über Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Bayerischen Flüchtlingsrats. Auf Wunsch stellen wir Ihnen selbstverständlich eine Spendenbescheinigung über Ihre Zuwendungen aus.

Bayerischer Flüchtlingsrat
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ: 700 205 00
Konto Nr: 88 32 602

IBAN: DE89 7002 0500 0008 8326 02
BIC: BFSWDE33MUE (München)