Pressemitteilungen

Hier finden Sie die Pressemitteilungen des Bayerischen Flüchtlingsrats. Pressemitteilungen von oder in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen werden extra gekennzeichnet.

08.01.2019

Bayern verbreitet Angst und Schrecken unter Afghanen

Bayerischer Flüchtlingsrat: mehr als die 23 Abgeschobenen werden jetzt untertauchen oder in andere EU-Staaten flüchten

Bayerischer Flüchtlingsrat: Der Bayerische Flüchtlingsrat kritisiert, dass Bayern unterschiedslos alle abgelehnten männlichen Afghanen zur Zielscheibe von Abschiebung macht. Damit wird in Bayern maximaler Druck erzeugt und Bayern agiert maximal integrationsfeindlich. Viele Afghanen tauchen als Reaktion auf diese Politik unter oder flüchten weiter in andere EU-Staaten, auch solche, die gar nicht gefährdet sind.

Weiterlesen …

07.01.2019

Bayern will Christen nach Kabul abschieben

Für heute Abend ist die nächste Sammelabschiebung nach Kabul geplant. Unter den Abzuschiebenden ist auch ein afghanischer Flüchtling, der zum Christentum konvertiert ist.

Bayerischer Flüchtlingsrat: Sonntags in die Kirche gehen und am Montag Christen nach Kabul abschieben, das ist die bigotte CSU-Tradition, wenn es um Geflüchtete geht. Es liegen das Taufzeugnis und Bestätigungen von zwei Kirchengemeinden vor, dass R. regelmäßig am Gottesdienst teilnahm. Wir fordern Innenminister Herrmann auf, sofort die Abschiebung von R. zu stoppen.

Weiterlesen …

06.01.2019

Erneut Sammelabschiebung nach Afghanistan

Bayern will am 7.1.19 wieder Kranke nach Kabul abschieben

Bayerischer Flüchtlingsrat: Kaum ist das Jahr 2019 eine Woche alt, schon soll der nächste Abschiebeflug nach Afghanistan starten. Und wieder werden Flüchtlinge aus ihrem Umfeld gerissen und menschenverachtend abschiebefertig gemacht.

Weiterlesen …

20.12.2018

Ausgebremst – die Beschäftigungsduldung ist eine weitere Lösungsverweigerung

Bayerischer Flüchtlingsrat fordert eine integrative Wende in der Arbeitsmarktpolitik für Flüchtlinge und Geduldete

Bayerischer Flüchtlingsrat: Wem die Ausländerbehörden erst gar keine Arbeitserlaubnis erteilen will, dem nützt auch eine Beschäftigungsduldung nichts. Schon die Ausbildungsduldung scheitert in Bayern daran, dass viele Flüchtlinge zwar einen Ausbildungsvertrag bei einer Firma vorlegen können, aber dann keine Erlaubnis durch die Ausländerbehörde bekommen.

Weiterlesen …

17.12.2018

Abschreckendes aus dem Landratsamt

Erdinger Ausländerbehörde schadet dem Landkreis und dem Land

Bayerischer Flüchtlingsrat: Erding gehört in Bayern zunehmend zu den Schlusslichtern in Bezug auf eine vernünftige und pragmatische Flüchtlingspolitik. Statt nun einen grünen Kreisrat mit einem Prozess in die Knie zwingen zu wollen, sollte der Landrat die Kritik prüfen und sich auf eine bessere Politik besinnen.

Weiterlesen …

16.12.2018

Demonstration vor dem Nürnberger Heimatministerium

Keine Abschiebungen! Kriminalisierung beenden! Bleiberecht für alle!

Bayerischer Flüchtlingsrat: Wir schließen uns der Demonstration am 18.12. an und rufen auf, sich daran zu beteiligen. Die Massenlager namens ANKER-Einrichtungen in denen es immer wieder zu Rechtsverletzungen gegenüber den Geflüchteten kommt, müssen sofort geschlossen werden. Wir fordern eine Abkehr der restriktiven bayerischen Praxis der Isolation und Abschreckung – hin zu realistischen Möglichkeiten der Integration und auf ein Bleiberecht für alle Geflüchteten.

Weiterlesen …

12.12.2018

Große Lager schaffen große Probleme

Bayerischer Flüchtlingsrat kritisiert Verhältnisse in Massenlagern, einseitige Berichterstattung und Unverhältnismäßigkeit des Polizeieinsatzes in Bamberg

Bayerischer Flüchtlingsrat: „Die unverhältnismäßigen Einschüchterungsversuche durch das gewaltsame Eindringen in die Privatsphäre der Bewohner*innen und die Verhaftung Unbeteiligter fallen da unter den Tisch. Wir fordern zu einer Berichterstattung auf, die auch die Seite der Geflüchteten zu Wort kommen lässt.“

Weiterlesen …

23.11.2018

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen - Flüchtlingsunterkünfte begünstigen Gewalt

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen: Bayerischer Flüchtlingsrat fordert rechtlich verbindliche und flächendeckende Umsetzung der Gewaltschutzkonzepte

Bayerischer Flüchtlingsrat: Über 40% der Asylbewerber*innen in Deutschland sind laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) weiblich. In Bayern werden sie in Anker Zentren und teilweise in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht- gemischtgeschlechtlich. Frauenspezifische Einrichtungen gibt es kaum. Es fehlt an Privatsphäre, Rückzugsmöglichkeiten und Schutz. Aus angeblichen Brandschutz- oder Belegungsgründen können Zimmer und sanitäre Anlagen nicht in allen Einrichtungen abgeschlossen werden. Stattdessen wird mehr Sicherheitspersonal eingesetzt.

Weiterlesen …

14.11.2018

Abschiebung wider aller Vernunft und Menschlichkeit

18. Sammelabschiebung nach Afghanistan – trotz verschärfter Sicherheitslage und zahlreicher Anschläge / Unter den Betroffenen sind schwer psychisch Kranke und gut integrierte junge Männer

Gestern fand die 18. Sammelabschiebung nach Afghanistan statt, diesmal vom Flughafen Leipzig/Halle. In dem Flug saßen 40 Personen, mindestens 12 davon kamen aus Bayern.

Weiterlesen …

13.11.2018

Abschiebung trotz Verzweiflung und Krankheit

Unter den Verhafteten für die für heute geplante Abschiebung nach Afghanistan sind viele Fälle, die suizidgefährdet und krank sind

Bayerischer Flüchtlingsrat: "All diese jungen Afghanen könnten hier in Bayern ihren Weg machen, doch allein die Androhung der Abschiebung lässt viele der Menschen, die schon viel durchgemacht haben, zusammenbrechen. Diese bayerische Politik ist menschenfeindlich und sture Paragraphenreiterei der Ausländerbehörde. Wir fordern von der bayerischen Regierung eine Politik, die Integration nicht länger bestraft und auch Rücksicht auf Krankheiten nimmt."

Weiterlesen …