Materialien

Sie suchen Gesetze, Hintergrundrecherchen, aktuelle Stellungnahmen und was man sonst noch so brauchen kann bei der Vermittlung von Themen von Flüchtlingen? Dann finden Sie hier einiges was sie brauchen können.

 

Neue Broschüre: "Mal ehrlich! Flucht und Asyl in Bayern"

 

Unsere neue Broschüre "Mal ehrlich! Flucht und Asyl in Bayern" bringt auf ca. 35 Seiten in anschaulicher Form grundlegende Informationen, aktuelle Zahlen, Fakten und Hintergrundwissen zum Thema Flucht und Asyl auf den Punkt. Außerdem bietet die Broschüre Argumentationshilfen, um gängigen Vorurteilen entgegen zu treten und gibt darüber hinaus praktische Tipps, zum selbst aktiv werden. Die Broschüre wurde in Zusammenarbeit mit der Petra-Kelly-Stiftung verfasst.

Die Broschüre kann ab sofort unter versand[at]fluechtlingsrat-bayern.de zum Preis von Euro 0,20/St. zuzüglich Porto bestellt werden.

 

Infokarten "not safe - Keine Abschiebungen nach Afghanistan

 

"Keine Abschiebungen nach Afghanistan" - Vor dem Hintergrund des Ansinnens der Bundesregierung, Abschiebungen nach Afghanistan verstärkt zu forcieren, hat der Bayerische Flüchtlingsrat Infokarten erstellt, die auf die Menschenrechts- und Sicherheitssituation vor Ort inweisen wollen. 

 

Zu den Themen Zwangsverheiratung, Folter, terroristische Gewalttaten und Bedrohungen gegen die Zivilbevölkerung, gibt es kurze Informationen aus Lageberichten des Auwärtigen Amtes, die veranschaulichen sollen, dass die Lage in Afghanistan eben nicht sicher ist und Abschiebungen dorthin lebensbedrohliche Konsequenzen mit sich bringen können.

 

Die Karten können ab sofort unter versand[at]fluechtlingsrat-bayern.de zum Preis von Euro 0,02/St. (Porto inkl.) bestellt werden.

 

Flüchtlinge sind an allem schuld*

 

*Keine Propaganda auf Kosten von Flüchtlingen!  Angesichts der anhaltenden rassistischen Stimmungsmache gegen Flüchtlinge und Asylsuchende hat der Bayerische Flüchtlingsrat gemeinsam mit den regionalen Beratungsstellen zum Thema Rechtsextremismus ein Faltblatt aufgelegt. Unter dem Motto: FLÜCHTLINGE SIND AN ALLEM SCHULD werden sieben der gängigsten Vorurteile gegen Flüchtlinge mit Fakten widerlegt. Mit dem bewusst irritierend gestalteten Faltblatt wenden wir uns an jenen Personenkreis der wenig bis keine Kontakte zu Flüchtlingen unterhält und somit sehr empfänglich für Vorbehalte jeglicher Art ist.

Der Falter versteht sich als hilfreiche Argumentationshilfe für engagierte Personen die aktiv für ein offenes, lebenswertes und angstfreies Miteinander in ihrer Stadt, Kommune oder Gemeinde eintreten wollen.

Das Faltblatt kann ab sofort unter versand[at]fluechtlingsrat-bayern.de zum Preis von Euro 0,10/St. zuzüglich Porto bestellt werden.

 

Schule für Alle - Das Recht auf Bildung kennt keine Ausnahme.

 

Eine Kampagne der Landesflüchtlingsräte, BumF e.V. und Jugendlichen ohne Grenzen - unterstützt von der GEW und PRO Asyl. 

 

Das neue Schuljahr hat begonnen, aber viele geflüchtete Kinder, Jugendliche und Heranwachsende sind außen vor. Für sie herrscht Lageralltag statt Schulalltag. Bundesweit sind zenthausend junge Menschen betroffen.

Diese Praxis ist ein gleich mehrfacher Rechtsverstoß. Das Recht auf Bildung ist ein Grundrecht. Es ist in der EUKinderrechtskonvention, in der Charta der Grundrechte der Europäischen Union und in der EUAufnahmerichtlinie (2013/33) festgeschrieben. Wir fordern daher: Schule für alle ohne Ausnahme!

 

Die Postkarte kann unter versand[at]fluechtlingsrat-bayern.de gegen Portokosten bestellt werden.

 

 

 

Erste Hilfe gegen Dublin-Abschiebungen

 

Eine Broschüre von PRO ASYL, die Basiswissen und Tipps für die Einzelfallarbeit liefert: Was ist ein Dublin-Verfahren? Liegt überhaupt ein Dublin-Fall vor? Was tun, wenn eine Dublin-Abschiebung droht? Was tun, wenn die Abschiebung eines international Schutzberechtigten droht?

 

 

Beilage LagerInventour - Flüchtlinge in Bayern

 

Der Bayerische Flüchtlingsrat begab sich vom 6. bis 12. Oktober 2014 auf LagerInventour durch Bayern. Innerhalb einer Woche besuchten wir in allen Regierungsbezirken Unterkünfte verschiedener Art, um uns ein Bild von der Situation vor Ort zu machen und mit Flüchtlingen und Aktiven zu sprechen. Mit fünf Abendveranstaltungen und intensiver Öffentlichkeitsarbeit trugen wir zudem zur Sensibilisierung und Diskussion vor Ort bei. Von den Erlebnissen unserer Recherchereise waren wir teils überrascht, teils schockiert. Unser Fazit: Die bayerische Unterbringungspolitik ist komplett gescheitert, die bestehenden Probleme sind hausgemacht. Es ist überfällig, dass die Staatsregierung endlich handelt und eine neue, nachhaltige Asylpolitik auf den Weg bringt.

 

Berichte zu den einzelnen Stationen der LagerInventour und unsere konkreten Forderungen stellen wir Euch mit dieser Beilage der Hinterland vor.